Die Naivität eines Kindes


Hallo, hier mein neuer Blogartikel!

Als ich in den letzten Wochen meine eigene Seite überarbeitet habe, ist mir bewusst geworden, wie sich die Berufsfelder in den letzten Jahren erweitert haben. Wie sich mein eigenes Berufsbild verändert hat. Wer gerne meine Seite lesen möchte und mir auch ein Feedback gibt, freut mich das sehr und ich sag danke dafür.


Das Leben aus den Augen der Kinder (hier der Link zur Homepage) zu sehen ist für mich eine wesentliche Haltung geworden. Wenn man als Pädagogin startet und schließlich sich jetzt mit der Wirtschaft mit holistischem Blick aus einer Metaebene beschäftigt und daraus holistische gesunde Lebensräume kreiert, liegen Meilen, Erfahrungen und zwei Jahrzehnte dazwischen. Wenn man zur praktischen Aktivistin für Mensch, im speziellen Kind und Natur sich wandelt, ist dazwischen einiges passiert.

Mir ist klar geworden, dass sich, wenn man sich auf das Gesetz der Harmonie einlässt, was man sich als Kinesiologin automatisch tut, heißt das nicht, dass alles sofort rund läuft. Vor allem nicht, wenn so wie in dieser Gesellschaft die Strukturen noch patriarchalisch veraltet sind und manche Schritte einfach naiv wie bei einem Kind gesetzt werden müssen, um Bewegung in die Starre zu bringen. Auf die Naivität des Kindes möchte ich heute gerne genauer eingehen, weil diese Naivität der Schlüssel für die Leichtigkeit und Selbstanbindung ist:


Jeder von uns hat ein inneres Kind. Dieses Kind ist irgendwann einmal "in tiefem Vertrauen und unschuldig = naiv" auf die Welt gekommen. Als eine Art unbeschriebenes Blatt Papier, zumindest auf geistiger Ebene. Es lässt sich herzoffen auf die Umgebung ein, weil es ja im Vertrauen ist, versorgt zu werden. Solange das so ist, läuft das Gesetz der Harmonie noch rund. Yin und Yang bleiben im Fluss. Sobald es jedoch zu einem Verstoß im Aussen kommt, das heißt z.B. die Eltern kümmern sich zu wenig oder irgendein natürlicher Rhythmus wird unterbrochen oder, oder..... leidet die gesunde Naivität des Kindes. Umso öfter und länger dem Kind Störungen zugefügt werden, umso mehr schlittert es in die gesellschaftliche Dualität und verliert seinen Faden zu seinem inneren Kind, zur Leichtigkeit und zur Selbstanbindung. Zur Anbindung in seine eigene höhere Harmonie. Zu seiner Genialität.


Den Großteil des Lebens ist man dann damit beschäftigt diesen Faden wieder zu finden. In der Gesellschaft hat man es in den letzten Jahrhunderten geschafft so viel Wissen aufzubauen und gleichzeitig anzuzweifeln, dass sich der menschliche gesellschaftliche Geist in Millionen von Fraktale zersplittert hat. Seinen eigenen gesunden ursprünglichen Logos = gesunder Geist, den wieder zu finden, ist eine Herausforderung. Es liegt ganz einfach in der Naivität des Kindes. Nicht im Verstand, nicht im einer Kopflösung. Die Lösung findet man im Ego nicht.


Wir haben uns 21 Jahre damit beschäftigt und eine praktikable Lösung entwickelt. Im VEQpark Hohe Tauern bieten wir in einem Prototypen für Kinder der Region ihre Leichtigkeit und Genialität zu wahren in Form von Peer Gruppen im Bereich Bewegung und Sprachen und einer Fussballschule. Für die Kinder national gibt es das Sommercamp. Für die Erwachsenen haben wir ein eigenes LAB kreiert, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre innere Inspiration wieder zu finden. Alles ganz einfach und in weniger als 20 min erledigt, wenn man das so will.


Ich freue mich über Fragen und gebe gerne Antworten. Das können wir gerne auf meinem Facebook Profil tun.


Mit herzlichen Grüßen

Christiane Köppl



Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie mir!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
VEQ® Fund Austria Logo
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,

Impressum | © 2019 Christiane Köppl